Vergleich

Sonnenbrand oder Sonnenallergie?

Sonnenbrand oder Sonnenallergie

Sowohl bei der Sonnenallergie als auch beim Sonnenbrand spielt UV-Strahlung als Auslöser eine Rolle. Doch wie unterscheidet sich ein „herkömmlicher“ Sonnenbrand von einer Sonnenallergie? Hier finden Sie die charakteristischen Symptome im direkten Vergleich.

Tipp: Auf sonnenallergie.behandeln.de finden Sie alles Wissenswerte rund um das Thema Sonnenallergie.

Symptome bei Sonnenallergie und Sonnenbrand im Vergleich

Merkmal Sonnenbrand Sonnenallergie
Symptome
  • Flächige Hautrötung
  • Brennen, Juckreiz, Spannen
  • Schwerer Sonnenbrand: Blasenbildung
  • Fleckige Hautrötungen
  • Bläschen und Knötchen
  • Häufig stark ausgeprägter Juckreiz
Betroffene Hautregionen
  • Stirn, Ohren, Nasenrücken, Nacken, Schultern, Fussrücken („Sonnenterrassen“)
  • Bei Männern: Glatze
  • Rücken
  • Bauch
  • Oberschenkel
  • Seitliche Gesichtspartien
  • Hals
  • Handrücken
  • Dekolleté
  • Oberarme
  • Oberschenkel
  • Fussrücken
Wann treten ersten Beschwerden auf?
  • Erste Anzeichen etwa 3-5 Stunden nach Sonneneinstrahlung
  • Erste Symptome häufig erst nach Stunden oder sogar Tagen
Verlauf
  • Stärkste Ausprägung: Nach zwölf bis 24 Stunden.
  • Besserung nach etwa drei Tagen
  • Die Beschwerden können über mehrere Tage bestehen bleiben.
Besonderheiten
  • Bei Abklingen der Rötung schält sich die Haut häufig
  • Tritt häufig im Frühjahr auf
  • Gewöhnungseffekt nach mehreren Sonnenbädern möglich

Tipps bei Sonnenbrand

Ab in den Schatten
1 / 5

Ab in den Schatten

Spätestens wenn die Haut gerötet ist, Juckreiz, Spannen und Brennen auftreten, heißt es: Raus aus der Sonne! Eine weitere Sonnenexposition sollte jetzt unbedingt vermieden werden. Besonders tückisch: Bereits einige Zeit bevor sich erste Anzeichen von Sonnenbrand bemerkbar machen, haben die UV-Strahlen Schäden in den Hautzellen hinterlassen. Auf lange Sicht wird so der vorzeitigen Hautalterung der Weg geebnet. Auch das Hautkrebs-Risiko steigt.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Folgen von Sonnenbrand.

Kühlen
2 / 5

Kühlen

Wenn es um da Thema „Erste Hilfe bei Sonnenbrand“ geht, hat Kühlen zunächst oberste Priorität. Denn so lassen sich entzündliche Prozesse möglichst früh unterbrechen. Geeignet sind zum Beispiel in kaltem Wasser getränkte Baumwolltücher. Gut zu wissen: Da die Hautbarriere bereits geschädigt ist, wird das Eindringen von Mikroorganismen begünstigt. Umso wichtiger ist es daher, Wasser mit Trinkqualität zu verwenden, um Infektionen vorzubeugen. Ungeeignet zum Kühlen bei Sonnenbrand sind darüber hinaus Eis oder Kühlkissen, da auf diese Weise eine zusätzliche Schädigung des Gewebes möglich ist. Auch von alkoholischen Externa sollte man besser Abstand nehmen.

Von Hautärzten entwickelt: Soventol HydrocortisonACETAT 0,5% Cremogel
3 / 5

Von Hautärzten entwickelt: Soventol HydrocortisonACETAT 0,5% Cremogel

Bei akuten und besonders ausgeprägten Haut-Irritationen hilft Soventol HydrocortisonACETAT 0,5% Cremogel.

Das neue, höher dosierte Cremogel wurde in Zusammenarbeit mit Dermatologen exklusiv für Soventol entwickelt und vereint die pflegenden Eigenschaften einer Creme mit den kühlenden eines Gels. Der körpereigene Wirkstoff Hydrocortison wirkt entzündungshemmend, juckreizstillend und antiallergisch. Die spezielle Cremogel-Formulierung sorgt in Verbindung mit der enthaltenen Hydrocortison-Verbindung (Hydrocortisonacetat) für einen schnellen Wirkeintritt. Ebenfalls ein Plus: Das Cremogel lässt sich leicht auftragen, zieht sehr schnell ein und hinterlässt keine fettenden Rückstände.

Soventol HydrocortisonACETAT 0,5%

  • Eignet sich speziell bei Sonnenbrand
  • Nimmt schnell die Rötung
  • Wirkt stark entzündungshemmend
  • Pflegt wie eine Creme, kühlt wie ein Gel
  • Ist gut verträglich

Erhältlich ist Soventol nur in Apotheken (rezeptfrei). Zum Weiterlesen:

HydrocortisonACETAT 0,5% Cremogel

Viel trinken
4 / 5

Viel trinken

Bei Sonnenbrand gilt grundsätzlich: Viel trinken, am besten Wasser! Denn so unterstützen Sie den Regenerationsprozess der Haut und gleichen den Flüssigkeitsverlust direkt aus. Auch der Kreislauf, der nach übermäßiger Sonneneinstrahlung häufig in Mitleidenschaft gezogen ist, kommt mit einem Plus an Flüssigkeit wieder auf Trab.

Hausmittel bei Sonnenbrand
5 / 5

Hausmittel bei Sonnenbrand

Das Spektrum reicht von Essig über schwarzen Tee bis hin zu Quark bei Sonnenbrand – Hausmittel haben bei diesem typischen Sommerproblem eine lange Tradition. Auch wenn zum Beispiel Quark durchaus kühlende Effekte hat und im ersten Moment für Linderung sorgen kann, raten Experten heute allerdings vermehrt zur Zurückhaltung bei derartigen Hausmitteln. Und das aus gutem Grund.

Erfahren Sie hier mehr über Hausmittel bei Sonnenbrand.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke

Bei Sonnenbrand stehen in der Apotheke rezeptfreie Mittel zur Entzündungshemmung und Juckreizlinderung zur Verfügung.

Mehr erfahren
Selbsttest: Welcher Hauttyp bin ich?

Selbsttest: Welcher Hauttyp bin ich?

Mit diesem kostenlosen Selbsttest finden Sie es heraus.

Mehr erfahren
Sonnenbrand vorbeugen

Sonnenbrand vorbeugen

Geben Sie dem Sonnenbrand keine Chance! Diese Tipps haben sich zur Vorbeugung bewährt.

Mehr erfahren
Special Sonnenallergie

Special Sonnenallergie

Sonnenallergie ist ein weiteres, typisches Hautproblem im Sommer. Erfahren Sie alles über Ursachen, Symptome und Behandlung.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Von Hautärzten entwickelt: Soventol HydrocortisonACETAT 0,5%

Von Hautärzten entwickelt:

Das innovative Cremogel von Soventol gibt es jetzt auch höher dosiert! Ideal geeignet bei akuten und besonders ausgeprägten Haut-Irritationen.

Soventol HydrocortisonACETAT 0,5% Cremogel

  • Speziell bei Sonnenbrand
  • Nimmt schnell die Rötung
  • Wirkt stark entzündungshemmend
  • Kühlt wie ein Gel, pflegt wie eine Creme
  • Ist gut verträglich
Mehr Informationen