Sonnenbrand: Symptome und Ausprägungen

Sonnenbrand: Symptome und Ausprägungen Autsch! Typische Rötung bei Sonnenbrand mit Brennen und Juckreiz.

Bei Sonnenbrand handelt es sich um eine schmerzende Hautrötung, die üblicherweise einer Verbrennung 1. Grades entspricht. Schwerer Sonnenbrand (mit Bläschenbildung) wird einer Verbrennung 2. Grades zugerechnet. Wie stark der Sonnenbrand ausgeprägt ist, hängt unter anderem vom eigenen Hauttyp sowie von der Dauer und Intensität der UV-Strahlung ab.

Typische Symptome bei Sonnenbrand

Zu den typischen Symptomen bei Sonnenbrand zählen

  • Rötung (Erythem)
  • Spannen der Haut
  • Brennen
  • Juckreiz

Im Allgemeinen handelt es sich bei Sonnenbrand um eine Verbrennung 1. Grades. Treten zusätzlich Bläschen bei Sonnenbrand auf, handelt es sich um einen schweren Sonnenbrand, der einer Verbrennung 2. Grades entspricht.

Die Symptome bei Sonnenbrand treten charakteristischer Weise an den sogenannten „Sonnenterrassen“ des Körpers auf. Dazu zählen:

  • Stirn
  • Ohren
  • Nasenrücken
  • Nacken
  • Schultern
  • Fußrücken
  • Bei Männern: Glatze

Weitere häufig betroffene Körperpartien sind:

  • Rücken
  • Oberschenkel
  • Bauch

Verlauf und Dauer von Sonnenbrand

Das tückische an Sonnenbrand: Wenn die UV-Strahlen bereits Schäden an unseren Hautzellen hinterlassen, zeigen sich oft noch keine charakteristischen Sonnenbrand-Symptome. Häufig treten diese erst 3-5 Stunden nach der übermäßigen UV-Strahlendosis auf.

Nach etwa 12-24 Stunden ist die Rötung meist am stärksten ausgeprägt, nach etwa 3 Tagen sollten die Symptome langsam abklingen. Danach schuppt sich die Haut – geschädigte Hautzellen sterben ab.

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.